Hahnenwasser > Hahnenwasser-Qualität > Grundwasser

Grundwasser

Grundwasserqualität: Meßergebnisse

Die Grundwasserqualität im Kanton St.Gallen wird seit Anfang 2001 systematisch überwacht. Dabei werden etwa 60 Meßstellen (Grundwasserfassungen, Quellen und Bohrungen) mindestens zweimal jährlich beprobt.

Bei allen Meßstellen werden routinemäßig chemisch-physikalische und mikrobiologische Meßgrößen (z.B. Nitrat, Chlorid, Leitfähigkeit, Gesamthärte, Keimzahl) ermittelt.

Mit ergänzenden Untersuchungen, die teilweise schweizweit koordiniert sind, wird das Grundwasser jährlich wechselnd auf weitere chemische Substanzen wie Pestizide, Treibstoffzusätze oder Tierarzneimittel analysiert. Die Grundwasserüberwachung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Kantonalen Amt für Lebensmittelkontrolle, dem Bundesamt für Umwelt und den örtlichen Wasserversorgungen.

Gesamtbeurteilung 2004 - 2006

Im kantonsweiten Durchschnitt kann die Qualität des Grundwassers aufgrund der bisherigen Untersuchungen als gut bezeichnet werden. Die Mittelwerte und auch die 80%-Werte der verschiedenen Messgrössen halten die gesetzlichen Vorgaben für Trinkwasser und Grundwasser in der Regel problemlos ein.

Erhebliche örtliche Abweichungen - Wil SG, Goßau, Rorschach besondersmit Nitrat, Pestiziden und Chlorid belastet

Von den Durchschnittswerten sind örtlich erhebliche Abweichungen festzustellen. So ist das Grundwasser vor allem im Unteren Thurtal und im Fürstenland (Raum Wil – Goßau – Rorschach) überdurchschnittlich mit Nitrat, Pestiziden und Chlorid belastet.

Insbesondere nach dem Hitzesommer 2003 war bei einzelnen Fassungen eine erhebliche Zunahme der Maximalwerte für Nitrat festzustellen.


Login Letzte Änderung:
March 19. 2017 01:13:24
Powered by CMSimple