Hahnenwasser > Wassermeldungen > 15.III.2009 - Mehrere hundert Liter Kühlflüssigkeit im Bach - Polizeilicher Zeugenaufruf

15.III.2009 - Mehrere hundert Liter Kühlflüssigkeit im Bach - Polizeilicher Zeugenaufruf

Einige hundert Liter Kühlflüssigkeit sind in der Nacht auf Sonntag (15.3.2009) in Ütikon am See in die Kanalisation und den Mühlebach geflossen. Die Kühlflüssigkeit diente für den Betrieb einer Eisbahn. Ein Fischsterben wurde bislang nicht festgestellt. Für die Trinkwasserversorgung bestand gemäß dem Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) keine Gefahr.

Die Feuerwehr Ütikon–Männedorf meldete der Kantonspolizei Zürich kurz vor 01.15 Uhr, daß Kühlflüssigkeit in den Mühlebach gelangt sei.
 
Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, daß einige hundert Liter Kühlflüssigkeit, die für den Betrieb der Eisbahn auf dem Gelände des Schulhauses „Roßweid“ benötigt worden war, in die Kanalisation und in den nahegelegenen Bach gelangt war.
 
Die Flüssigkeit wurde in mehreren beim Schulhaus deponierten Tanks gelagert. Die Abklärungen ergaben, daß eine unbekannte Urheberschaft an einem Tank den Schieber geöffnet hatte, worauf die Flüssigkeit auslief.

Die Feuerwehr leitete in enger Zusammenarbeit mit dem AWEL sowie der kantonalen Seepolizei sofort die notwendigen Massnahmen ein. Gemäß den Untersuchen des AWEL bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für das Trinkwasser; ein Fischsterben wurde bislang ebenfalls nicht festgestellt.

Kantonspolizeilicher Zeugenaufruf:

Wer Personen beobachtet hat, die sich an den Tanks zu schaffen gemacht haben, wird gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

(Polizeibericht.ch)

Login Letzte Änderung:
March 19. 2017 01:13:24
Powered by CMSimple